Lachgasbehandlung Plauen

Den meisten Patienten fällt es sicher leicht, einer Behandlung in der netten, alles andere als klinischen Atmosphäre unserer Praxis entspannt entgegen zu sehen. Natürlich tun wir in unserer Praxis in Plauen auch alles dafür, dass bei Ihnen erst gar keine Ängste aufkommen. Sollten Sie aber unter einer Zahnarztangst leiden und Ihnen der bloße Gedanke z.B. an einen implantologischen Eingriff oder eine mehrstündige Sanierung schon feuchte Hände bereiten, dann können wir Ihnen mit der Lachgassedierung eine Lösung anbieten.

 

Seit 2017 bieten wir direkt in unseren Praxisräumen in Plauen die Sedierung mit Lachgas (N2O) an. Hierbei werden Sie mit dem sehr gut verträglichem Lachgas sediert, wobei Sie während der Behandlung bei Bewusstsein bleiben und so bei der Behandlung mitarbeiten können, ohne dass Sie Schmerzen spüren und sich insgesamt auch ohne das vielleicht sonst gewohnte Angstgefühl behandeln lassen können. Hier gibt es für Sie als Patient viele Vorteile z.B. gegenüber einer Vollnarkose, da das verwendete Betäubungsmittel Sie bei Bewusstsein lässt, gleichzeitig aber beruhigend und schmerzreduzierend wirkt. Zudem unterdrückt es den für viele unangenehmen Würgereiz und die Zeitwahrnehmung reduziert sich für Sie als Patient. Nebenwirkungen müssen Sie im Normalfall keine befüchten, die bekannten Risiken einer Vollnarkose gibt es bei dieser Form der Narkose nicht. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass das Lachgas nach der Behandlung sehr schnell ausgeleitet werden kann und damit die Wirkung verliert. So können Sie unsere Praxis nach der Behandlung wieder schnell verlassen und sind anschließend wieder voll einsatzfähig und auch die Fahrtüchtigkeit wird nicht beeinträchtigt.

 

Zwar kann die Lachgassedierung nicht die reine Schmerzausschaltung übernehmen, allerdings nimmt die Lachgassedierung die Angst vor der, insbesondere bei größeren Eingriffen notwendigen Betäubungsspritze. Die meisten Patienten haben nämlich genau davor größere Angst, als vor der eigentlichen darauffolgenden Behandlung selbst, besonders dann, wenn sie schmerzempfindlich sind. Hier hilft die Lachgasbehandlung, da Sie die Injektion der lokalen Betäubungsmittelspritze nicht mehr spüren.

 

Dank unseres modernen Lachgassystems können problemlos auch Kinder und ältere Menschen unter Lachgas behandelt werden. Durch die verbaute, sogenannte Lachgassperre ist eine Überdosierung ausgeschlossen. Die Tiefe der Betäubung ist sehr gut steuerbar und wird von uns direkt während der Behandlung überwacht und reguliert.

 

Lachgas kämpft in Deutschland leider auch heute noch zu Unrecht gegen seinen vermeintlich schlechten Ruf. Dabei wird Lachgas bereits seit 1844 als Narkosemittel eingesetzt und gehört z.B. in den USA und vielen skandinavischen Ländern in den meisten Zahnarztpraxen zum selbstverständlichen Standard. Dort werden neben Kindern auch Angstpatienten und Patienten mit der Neigung zu Panikattacken mit Lachgas behandelt. Aber auch hierzulande kommt die Lachgasbehandlung seit einiger Zeit wieder zurück in die Zahnarztpraxen. Wir begrüßen diese Entwicklung und haben uns auch deshalb dazu entschlossen unserer Therapieangebot für Sie als Patient(in) hier zu erweitern, um die Lücke zwischen der "einfachen" Lokalanästhesie und einer Vollnarkose zu schließen.

 

Sprechen Sie uns gerne persönlich an, wenn Sie Fragen zu einer Behandlung mit Lachgas haben...

 

Vereinbaren Sie gleich einen Termin über unsere Onlineterminvergabe und besuchen Sie uns in unseren Praxisräumen in der Forststraße 19 in Plauen. Hier finden Sie einen Anfahrtsplan. Nutzen Sie unser Kontaktformular, wenn Sie sich mit uns vorab in Verbindung zu setzen möchten.

 

Sie erreichen uns aber auch telefonisch und direkt per Mail über die folgenden Kontaktmöglichkeiten:

 

Telefon: 03741 / 22 68 12
Telefax: 03741 / 22 46 16

Mail: praxis@praxiskuehn.de